Wasserverband

Die Gründung des Wasserverbandes 1959 mit seinen ersten Mitgliedsgemeinden Ehrenhausen, Gamlitz, Untervogau und Straß leitete eine der größten Erfolgsgeschichten für die Region entlang der Mur und der Weinstraße ein. Wasserknappheit war hier im Jahreslauf ein ständig wiederkehrendes Problem. Mittlerweile umfasst der Verband mit St. Veit in der Südsteiermark, Straß in Steiermark, Ehrenhausen an der Weinstraße, Gamlitz und Leutschach an der Weinstraße sechs Großgemeinden, in denen rund 20.000 Bewohner mit bestem Trinkwasser versorgt werden.

Seit 1959 ein unverzicht­barer Bestandteil der Region

Hochbehälter

Hochbehälter am Lubikogel und Ratscher Herrenberg ermöglichen eine bestmögliche Versorgung. Mit dem Hochbehälter Weinleiten in Gamlitz entsteht ein weiterer Fixpunkt für Versorgungssicherheit. Die Speisung der Leitungen erfolgt dabei sowohl aus Brunnen der Region als auch durch Hochquellenwasser aus dem Hochschwab, das über Verbindungsleitungen über Graz und Leibnitz in die Region gelangt.

Versorgungssicherheit

Für die permanente Liefersicherheit sorgt dabei ein spezielles Team des Wasserverbandes, mit Sitz im Umweltkompetenzzentrum Straß, das 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr die gesamte Anlage betreut und im perfekten Zustand hält. Zudem werden ständig Leitungen erneuert, um Wasserverluste bestmöglich zu vermeiden.

Eine permanente Sicherheit vor Ort

Wasser-Infos

Informieren Sie sich HIER über die aktuellen Wasserwerte.
pH-Wert
Der pH-Wert gibt an, ob eine Flüssigkeit einen sauren oder einen basischen Charakter hat. Bei Trinkwasser bewegt sich der Wert meist im neutralen bis schwach alkalischen Bereich (pH 7,0 bis 8,5). Laut Trinkwasserverordnung kann Wasser mit pH-Werten zwischen 6,5 und 9,5 bedenkenlos getrunken werden.
Wasserhärte
Mit Wasserhärte wird die Konzentration der im Wasser gelösten Salze, insbesondere Kalzium und Magnesium, bezeichnet. Die Obergrenze für die Konzentration im Trinkwasser ist wegen der gesundheitlichen Aspekte der beiden Mineralien sehr hoch angesetzt. Jedoch verursacht sehr hartes Wasser Kalkablagerungen in Geräten und auf Fliesen. Zu weiches Wasser wiederum führt zu korrosiven Eigenschaften, wie z. B. Rost und in weiterer Folge zu Rohrbrüchen.
Grundwasser
Der Trinkwasserbedarf in Österreich wird zur Gänze durch geschützte Grundwasservorkommen gedeckt. Das Grundwasser ist auch ein wesentlicher Indikator für die Qualität des Trinkwassers. Daher sorgen Verordnungen und Gesetze wie das Wasserrechtsgesetz oder die Gewässerzustandsüberwachungsverordnung dafür, dass unser Grundwasser im Sinne eines Verschlechterungsverbots bzw. eines Verbesserungsgebots nachhaltig geschützt wird.
Trinkwasserqualität
Die Trinkwasserqualität wird in der Trinkwasserverordnung (TWV), die die unverzichtbaren Mindestanforderungen für trinkbares Wasser definiert, sowie im Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetzt geregelt. Die hohen Standards und die umfassende Überwachung gewährleisten die hohe Qualität von österreichischem Wasser.
Informationspflicht
Österreichs Wasserversorgungsanlagen sind verpflichtet, Ihre Einrichtungen im Allgemeinen sowie das Wasser im Speziellen regelmäßig zu überprüfen und die Verbraucherinnen und Verbraucher mindestens einmal jährlich über die Prüfungs-Ergebnisse zu informieren. Diese Maßnahme garantiert beste Wasserqualität.

Rohrbruch?

Unser kostenloser Bereitschaftsdienst ist 24h für Sie da!

Unser Team ist rund um die Uhr für Sie und Ihre Anliegen da. Kontaktieren Sie uns jederzeit! Wir sind stets bemüht, Ihnen in Ihrer Situation zu helfen.

1959
1968
1980
1986
1990
1998
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017

Das Team

Sie möchten gerne wissen, wie sich das Team vom Wasserverband Leibnitzerfeld-Süd zusammensetzt?

Mehr erfahren …